ESTHELINE CLINIC | Haartransplantation Info
16271
page,page-id-16271,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Haartransplantation Info

Was ist die FUE und ETI Methode?

Haartransplantation ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein Arzt Haare aus dem sogenannten permanenten Bereich am Hinterkopf und an den Seiten entfernt, und es in Bereiche, die anfällig für Haarausfall sind, wie Oberkopf oder Tonsurbereich, überträgt oder transplantiert. Der Haarausfall kann viele  Ursachen haben, aber bei weitem die häufigste ist die androgenetische Alopezie oder männlicher Haarausfall (welcher trotz des Namens bei Frauen auftreten kann).
Es gibt, und wurden, viele verschiedene Techniken zur Haartransplantation verwendet; die derzeit gängigste ist die Strip-Methode, wobei ein langes Stück Kopfhaut aus dem Spenderbereich entfernt wird , welches zerschnitten wird, um Transplantate von einem oder mehreren Haaren für den Einsatz in den Haarwiederherstellungsprozess herzustellen. Allerdings ist im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends eine revolutionäre Technik entstanden, die die alte Strip-Technik obsolet zu machen droht: FUE Haartransplantation.
Follicular Unit Extraction (FUE) ist eine Methode zur Gewinnung oder “Ernte” von Spenderhaar in follikularen Einheiten. Bei der FUE wird ein Instrument benutzt, um eine kleine, kreisförmige Schnitte in der Haut um eine follikuläre Einheit zu machen, die sie von dem umgebenden Gewebe trennt. Die Einheit wird dann direkt aus der Kopfhaut extrahiert (gezogen), so dass ein kleines offenes Loch entsteht.
Dieser Vorgang wird wiederholt, bis der Haartransplantations-Chirurg genug follikulären Einheiten für die geplante Haarwiederherstellung geerntet hat. Dieses Verfahren kann eine oder mehrere Stunden in Anspruch nehmen und kann in großen Sitzungen an zwei aufeinander folgenden Tagen erfolgen.
Die EIT® oder Esthe-Line Isolations Technik, nach Esthe-Line Expertise benannt, und den Haartransplantations-Chirurgen, die es entwickelt haben. Die EIT® benötigt spezielle Werkzeuge und Techniken, die in den letzten 6 oder 7 Jahren von Esthe-Line entwickelt wurden.

Kandidaten für eine FUE Haartransplantation

Die Werbung für Haartransplantationen erweckt oft den Anschein, dass alle Menschen großartige Kandidaten für eine Haartransplantation sind, was aber nicht unbedingt der Fall ist.
Junge Patienten (18 bis 25) sind in der Regel keine guten Kandidaten, weil der jüngste Haarausfall höchstwahrscheinlich weiter fortschreitet. So früh eine Haartransplantation zu haben, kann zu einer falschen Verteilung einer endlichen Menge an Spenderhaar führen, weil der Arzt keine Möglichkeit hat, genau zu wissen, wie schwer der künftige Haarausfall sein wird.
Haarausfall bei Männern und Frauen ist in der Regel im Aussehen unterschiedlich. Männer haben lokalisierte Bereiche der Ausdünnung, während Frauen eine diffuse Ausdünnung über den gesamten Kopf haben. Die meisten Männer sind gute Kandidaten, ausgenommen diejenigen mit diffuser Ausdünnung. Die meisten Frauen sind keine guten Kandidaten, wenn sie diffuse Ausdünnung haben, aber einige Frauen haben lokalisierte Haarverlust-Bereiche, was sie zu guten Kandidaten macht.
Je dicker und gröber Ihr Haar ist, desto mehr Dichte wird es haben und desto bessere Ergebnisse werden Sie bei einer Transplantation haben. Welliges Haar gibt ein dichteres Aussehen als glattes Haar, da es mehr Fülle hat.
Die Dichte wird als Anzahl der Haare pro Flächeneinheit definiert, und je höher die Dichte der Haare ist, desto mehr Haar steht für die Transplantation zur Verfügung.
Asiaten haben in der Regel Haar, das sehr gerade ist und weniger follikuläre Dichte hat als Kaukasier. Asiatischen Patienten sollten Ärzte aufsuchen, die Erfahrung mit asiatischem Haar haben. Kaukasier haben eine breite Palette von Haar- und Hauttypen und die Personen, die die besten Ergebnisse aufweisen, sind diejenigen mit gröberem, dichterem Haar und deren Hautfarbe ähnlich wie ihre Haarfarbe ist. Je weniger der Kontrast zwischen den beiden, desto besser werden die Ergebnisse sein.
Je lockerer die Kopfhaut, desto mehr Spenderhaar kann entfernt werden und desto weniger Risiken für Narbenbildung gibt es. Die Ärzte überprüfen die Elastizität der Kopfhaut bevor sie operieren, was anzeigt, wie viel Spenderhaar entfernt werden kann.